Facebook-Marketing: Die 20 häufigsten Rechtsfehler

Facebook-Marketing: Nur keine Fehler machen

Rechtsanwälte und Mitbewerber achten nämlich mit Argusaugen auf die Einhaltung der Facebook-Guidelines und der juristischen Rahmenbedingungen. Facebook Rechtsfehler müssen nicht sein!

Facebook-Rechtsfehler können schwerwiegende Folgen haben. Neben einer kostenpflichtigen Abmahnung kann ein Verstoß gegen die Facebook-Spielregeln auch die Abschaltung des Facebook-Accounts nach sich ziehen. Wir möchten daher die häufigsten Fehler beim Facebook-Marketing – ohne Garantie auf Vollständigkeit – in wenigen Stichpunkten zusammenfassen.

1. Persönliches Profil statt Seite anlegen

2. Kein oder fehlerhaftes Impressum

3. Marken-, Titel- und Namensrechte bei der Wahl des Seitennamens verletzen

4. Facebooks Namensvorgaben für Seiten missachten

5. Kontaktimporter verwenden

6. Ungefragt Nachrichten an Nutzer verschicken

7. Auf fremde Pinnwände schreiben

8. Fakeprofile und Fakekommentare

9. Gegen Facebooks Regeln für Gewinnspiele verstoßen (siehe dazu auch diesen Beitrag)

10. Gegen Facebooks Werbe- und Inhaltsrichtlinien verstossen

11. Unerlaubte Vergleiche mit Konkurrenten tätigen

12. Urheberrechte beim Hochladen und Teilen von Bildern missachten

13. Stockarchivbilder ohne Rückfrage verwenden

14. Nutzerprofile und Titelbilder als Werbefläche nutzen

15. Nutzungsregeln für die Facebook-Marke und Markenlogos missachten

16. „Gefällt mir“ Schaltfläche abwandeln

17. Haftung für fremde Inhalte übernehmen

18. Haftung für Nutzerbeiträge übernehmen

19. „Gefällt mir“-Schaltfläche ohne rechtliche Vorkehrungen verwenden

20. Mitarbeiter ohne Anleitung und Überwachung für Social Media einsetzen

Leave a Reply

*

captcha *